Teetied: So gelingt eine perfekte ostfriesische Teezeremonie

Veröffentlicht von raufgourmet am

Ostfriesentee Geschirr

Teetied: So gelingt eine perfekte ostfriesische Teezeremonie

Ostfriesentee Geschirr

Die Ostfriesen sind starke Teetrinker – das ist in ganz Deutschland bekannt. Sie waren die Ersten, die in Deutschland Tee tranken und noch heute ist die traditionelle, mehr als 300 Jahre alte Tee-Leidenschaft der Ostfriesen ungebrochen. So wird pro Kopf jährlich etwa 300 Liter Tee getrunken, das entspricht etwa dem 11-fachen des deutschen Durchschnittsverbrauchs.

Der Tee wird da aber nicht getrunken, um den Durst zu löschen, sondern um eine besondere Atmosphäre zu genießen und beim gemeinsamen Teegenuss zu plaudern. Die „Teetied“ nimmt etwas mehr Zeit in Anspruch und wird entweder morgens zum Frühstück, gegen 11 Uhr Vormittags als „Elführtje“ und am Nachmittag gegen 15 Uhr zeremoniell genossen.

Ein echter Ostfriesentee besteht zu ¾ aus einem würzigen und kräftigen Assam-Tee der Second-Flush-Ernte, abgerundet mit Tee aus Java und blumigen Sorten aus Darjeeling und Ceylon. Zu einer echten ostfriesischen Teezeit gehört neben einem guten losen Ostfriesentee auch das authentische Geschirr.

Für den festlich gedeckten Teetisch

Für eine authentische ostfriesische Teezeit benötigt ihr eine dickbauchige Teekanne, Teetassen und Untertassen. Traditionell besteht das Teegeschirr aus Porzellan mit Strohblumenmuster in Friesisch Blau. Weitere Utensilien der traditionellen ostfriesischen Teezeremonie sind ein Sahnelöffel („Rohmlepel), eine Zange für den Kandiszucker, die sogenannte „Kluntjenzang“, je ein Löffel für die Teetassen und ein Stövchen zum Warmhalten des Tees.

Doch das wahre Highlight der Teezeremonie ist der Genuss des Tees mit weißem Kandiszucker (Kluntje) und Sahne. Beide Zutaten servieren die Ostfriesen in Porzellan-Gefäßen, den groben Kandiszucker im Kluntjepott und die süße Sahne (mind. 40% Fett) in einem Sahnekännchen.

Zu einer Teestunde darf süßes Gebäck nicht fehlen. Serviert werden knusprige Butterwaffeln, Kekse, friesischer Schneckenkuchen oder Rosinenbrot mit Butter.

Die Zubereitung von Ostfriesentee

Nach jahrhundertealter Tradition gibt es in Ostfriesland für die Zubereitung des original Ostfriesentees bestimmte Rituale, die bei der „Teetied“ eingehalten werden. So verläuft die ostfriesische Teezeremonie:

  1. Vor dem Ansetzen des Tees wird die Kanne heiß ausgespült. Der Tee-Aufguss erfolgt immer in derselben Kanne, dem „Teapott“ oder „Treckpott“.
  2. Von der gewohnten Teesorte wird pro Person ein gehäufter Teelöffel und ein weiterer Teelöffel losen Tees für die Kanne genommen.
  3. Frisches, kurz sprudelndes aufgekochtes Wasser (100 °C) auf die Teeblätter gießen.
  4. Echte Ostfriesen gießen das kochende Wasser zunächst etwa drei Finger hoch auf die Blätter und stellen die Kanne auf ein Stövchen. Nach ca. 3-4 Minuten wird die Menge Wasser nachgegossen, die man für den fertigen Ostfriesentee benötigt.
  5. Wer den Tee über längere Zeit verteilt trinken will, sollte ihn in eine zweite Kanne umgießen, damit er nicht zu bitter wird.
  6. Serviert wird in kleinen Tassen, in die ein bis zwei Stücke weißer Kandis gelegt wird. Ohne diesen Kandis, der sauberer süßt als Zucker, wäre eine ostfriesische Teestunde nicht denkbar. Darüber wird der Tee durch ein Sieb gegossen. Wenn der heiße Tee auf das Kluntje trifft, beginnt der Kristallzucker charakteristisch zu knistern.
  7. Gebt anschließend mit dem sogenannten „Rohmlepel“ je einen Löffel frische Sahne aus der Kanne und lasst die Sahne vorsichtig am Tassenrand entlanggleiten. Die Sahne sollte dabei nicht umgerührt werden, denn der erste Schluck soll herbe und der letzte soll süß-mild schmecken. Die Sahne sinkt wie eine Wolke („Wulkje“) im Ostfriesentee ab und formt schöne Wolken-Muster – ein echter Augenschmaus.

 

Ostfriesentee für eure Teetied

Ostfriesentee Goldblatt
Schwarztee Ostfriesen Goldblatt

Eine hochwertige Schwarztee-Mischung, die nach traditionell ostfriesischem Rezept hergestellt wurde. Nach dem Aufguss zeigt die Tasse eine rot-braune Farbe, die für den Ostfriesentee typisch ist. Mit einem Schuss Sahne und etwas Kluntjes kommt der köstliche Geschmack des Tees noch besser zur Geltung.

Schwarztee Ostfriesen Mischung Broken
Schwarztee Ostfriesen Mischung Broken

Dieser Ostfriesentee zeichnet sich nur einen kräftigen, molligen Geschmack aus. Nach dem Aufguss zeigt die Tasse eine rot-braune Farbe. Hergestellt nach einem traditionellen Mischverhältnis, bei dem ein kräftiger Assam das Goldstück bildet.

Schwarztee Ostfriesen Mischung - entkoffeiniert

Für all diejenigen, die Koffein nicht vertragen oder ihren Ostfriesentee auch am Abend trinken wollen, ohne anschließend nicht mehr einschlafen zu können, haben wir vollsten Genuss mit diesem entkoffeinierten Ostfriesentee.

Schwarztee Ostfriesen Mischung Blatt
Schwarztee Ostfriesen Mischung Blatt

Gewonnen wird dieser Ostfriesen Blatt-Tee aus den besten Assam-Tees der Ernteperiode. Der Schwarztee zeichnet sich durch seinen angenehm-kräftigen Geschmack und rot-brauner Aufguss-Farbe aus. Ideal für Teetrinker, die einen vollen und kräftigen Teegenuss mögen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.